Memento Mori 2017-05-26T21:57:11+00:00

Project Description

Memento Mori

Vier Kurzgeschichten

eBook für Amazon Kindle * Preis : 0,99 EURO

Was macht ein junger Mann auf der Spitze des Frankfurter Messeturms?

Warum ist Freiheit ein Grund zum Weinen?

Beherrschen Primzahlen wirklich das Universum, wie wir es kennen?

Und warum bereitet sich eine Vegetarierin liebevoll eine Portion Geschnetzeltes zu?

Vier Fragen. Vier kurze, makabre Erzählungen. Eine düster-vergnügliche Lektüre für die Abenddämmerung.

Jeder Autor, der schon eine Weile schreibt, hat sie in der Schublade: Ideen, Skizzen, kurze Texte, zu schade, um sie wegzuwerfen, doch bisher noch ohne Gelegenheit, das Licht der öffentlichen Welt zu erblicken.

Eine Auswahl dieser Texte aus meiner persönlichen Schatzschublade habe ich in diesem kleinen Büchlein zusammengefasst, in der Hoffnung, Sie, liebe Leserin, lieber Leser, damit zu unterhalten und Ihnen eine ganz andere literarische Seite von mir zeigen, als die, die sie aus meinen Romanen kennen: dunkler, schwarzhumoriger, vielleicht boshafter.

Ein paar Worte zu den einzelnen Texten.

Balance, der vielleicht leichtfüßigste Text dieser kleinen Sammlung, entstand als Abschiedsgeschenk für eine Physiotherapeutin, die mich im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf die Beine gebracht hat. Balance-Übungen waren ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. In jedem Fall werde ich ihr ewig dankbar sein. Daher ist diese Geschichte „meinem kleinen Feldwebel“ gewidmet.

Sie, eine Erzählung mit dem Untertitel Bericht aus der Hölle, basiert auf Ereignissen aus dem Dorf, in dem ich aufgewachsen bin. Das erste und bisher einzige Mal in meinem Leben, dass ich relativ nahe mit einem Gewaltverbrechen konfrontiert worden bin, war, als ein Schulkamerad, nur ein paar Jahre älter als ich, eines Nachts seine Eltern umgebracht hat. Doch warum? Darauf wusste niemand eine Antwort. Bis nach und nach die Wahrheit ans Licht kam. Diese Geschichte entstand für einen Wettbewerb mit dem Thema Missbrauch.

Primzahlen: So brutal dieser Text ist – ich hatte einen höllischen Spaß, diesen kleinen Monolog zu schreiben und im Rahmen des Schauspielunterrichts während meines Regiestudiums auch zu spielen. Nehmen Sie ihn also nicht allzu ernst.

Immer, wenn sie Zwiebeln schnitt: Dieser Stoff, der mir seit Jahren im Kopf herumgeht, nahm zuerst in dieser Form Gestalt an. Eine düstere, kleine Liebesgeschichte, die ich im Zustand fortgeschrittenen Liebeskummers geschrieben habe. Ganz nüchtern war ich auch nicht. Die Geschichte ist auf dunkle Weise kitschig, das gebe ich zu, und nichts für schwache Nerven.

Fragen und Antworten

Haben Sie auch Kurzgeschichten geschrieben? Wo kann man die lesen? 2017-05-25T09:08:58+00:00

In der Tat habe ich auch Kurzgeschichten und andere Kurzprosa geschrieben. Meine erste Veröffentlichung war die Kurzgeschichte My Home is My Castle, die 2001 in zwei Ausgaben der Computerzeitschrift ct‘ erschien.

Ich schreibe kürzere Texte aus den unterschiedlichsten Anlässen, manchmal für mich zum Amüsement, manchmal als Geschenk für Freunde, manchmal als Wettbewerbsbeitrag. Die schönsten Texte fasse ich aktuell nach und nach zusammen und veröffentliche sie in e-Books. Zwei Sammlungen sind bereits erschienen.

Ach ja: Wenn Sie meinen Newsletter abonnieren, kriegen Sie zu Weihnachten meine  „Geschichte zum Fest“ per Mail zugeschickt.

Und Ihre Meinung?

*