Helmut Barz

/Helmut Barz
Helmut Barz

About Helmut Barz

ist kein höheres Wesen, würde jedoch – nach seinem Ableben vor die Wahl gestellt – eine Existenz als Gespenst in Erwägung ziehen, vorzugsweise als Hausgeist der Deutschen Bibliothek. Eine Wiedergeburt als Panda wäre aber auch in Ordnung. Geboren in Braunschweig, wuchs er in St. Peter-Ording an der Nordseeküste auf. Nach dem Abitur und zwei Jahren Arbeit an verschiedenen Berliner Theatern studierte er Theaterwissenschaften in Gießen sowie Theaterregie in Frankfurt am Main. Hauptberuflich arbeitet er derzeit als freiberuflicher Kreativdirektor, Texter, PR-Consultant, Übersetzer und Regisseur: Er inszenierte unter anderem in Celle, Stuttgart, Frankfurt und Kapstadt. Seine schriftstellerische Leidenschaft gehört dem fiktionalen Schreiben: Er hat bis jetzt fünf Romane veröffentlicht, darunter die Krimiserie um die Frankfurter Kriminalpolizistin Katharina Klein. Seine (oft musikalisch untermalten) Lesungen haben im Rhein-Main-Gebiet eine treue Fangemeinde. Zurzeit lebt er in Offenbach am Main, hat jedoch auch viel Zeit in Kapstadt und New York verbracht.

Meine fünf Gebote des Schreibens

Ich habe mit dem Erfinden von Geschichten begonnen, noch bevor ich lesen konnte. Und seit mehr als 25 Jahren gehört das Schreiben in der einen oder anderen Form zu meinem beruflichen Alltag und sorgt unter anderem für meinen Lebensunterhalt. Da ich häufig nach Ratschlägen gefragt werde, sei es auf Lesungen, in Gesprächen oder in Briefen, [...]

Von | 2017-08-01T14:12:14+00:00 Juli 30th, 2017|FragdenAutor-Freitag, Leben, Lesen, Schreiben, Zitate|Kommentare deaktiviert für Meine fünf Gebote des Schreibens

Artur Schopenhauer über Rache und Recht

"Das Gesetz also und die Vollziehung desselben, die Strafe, sind wesentlich auf die Zukunft gerichtet, nicht auf die Vergangenheit. Dies unterscheidet Strafe von Rache, welche letztere lediglich durch das Geschehene, also das Vergangene als solches, motiviert ist. Alle Vergeltung des Unrechts durch Zufügung eines Schmerzes ohne Zweck für die Zukunft ist Rache und kann keinen [...]

Von | 2017-08-01T14:13:18+00:00 Juli 13th, 2017|Allgemein, Denken, Kriminalität und Verbrechen, Zitate|Kommentare deaktiviert für Artur Schopenhauer über Rache und Recht

NYC Diaries, 28.. Mai 2014: Tom Robbins @ Barnes & Noble Union Square

As anybody who has ever visited New York knows, NYC is expensive. This usually includes entertainment or things to do. Yet, there are a couple of exceptions. Things that are fun and free. TimeOut even has its own section: Free Things to Do Today. Among these free things are tons of readings (93 % of [...]

Von | 2017-08-01T14:14:18+00:00 Juni 22nd, 2017|Englisch, Leben, New York City|Kommentare deaktiviert für NYC Diaries, 28.. Mai 2014: Tom Robbins @ Barnes & Noble Union Square

NYC Diaries, 6. Juni 2014: Trivia #01: Nicknames

I just invented a new category for this blog: Random Trivia, in which I collect some facts that everybody can use to prove (or fake) their keen knowledge of this city Today's Topic: Nicknames of Uniformed Forces Most of New York's uniformed forces have a nickname. Some of them are well-known because they are referenced [...]

Von | 2017-08-01T14:14:47+00:00 Juni 20th, 2017|Englisch, Leben, New York City|Kommentare deaktiviert für NYC Diaries, 6. Juni 2014: Trivia #01: Nicknames

NYC Diaries, 27. Mai 2014: The Coffice

In my personal estimate, roughly 93% percent of New Yorkers are writers and/or in the middle of writing a book/screenplay/play/whathaveyou. Given that even published writers don't make that much money and New York is expensive, you will have to ask yourself: Where do they write? Cramped into some corner of their over-priced studio apartment? In [...]

Von | 2017-08-01T14:15:18+00:00 Juni 18th, 2017|Englisch, Leben, New York City|Kommentare deaktiviert für NYC Diaries, 27. Mai 2014: The Coffice